Neuigkeiten aus der Sitzung

Auf der letzten Sitzung des Vorstandes stand der aktuelle Mitgliederrückgang bei den zahlreichen Arbeitsdiensten der Gopperer auf der Tagesordnung. Es wurde eine Vielzahl an Möglichkeiten diskutiert, um wieder mehr Gopperer zur Mitarbeit zu motivieren. Wir freuen uns euch mitteilen zu dürfen, dass wir ab sofort den Gopperer Mitgliederausweis einführen werden. Wie in anderen Vereinen bereits gelebte Praxis, werden auch wir unseren Gopperern die Möglichkeit geben, sich noch stärker mit dem Stammtisch zu identifizieren. Deshalb beginnen wir ab sofort mit der Ausgabe der Ausweise nach dem Eintrittsjahr in den Stammtisch.

Der neue Mitgliedsausweis ist jedem Gopperer persönlich zugeordnet und beinhaltet neben dem Eintrittsdatum auch noch die Mitgliedsnummer sowie zwei technische Besonderheiten. Der Ausweis wird als Kunststoffkarte mit einem integrierten Chip ausgeführt. Dieser Chip ermöglicht das Speichern von Information, wie z.B. Arbeitsleistungen. Des Weiteren unterstützt der Ausweis auch das kontaktlose Bezahlen mittels NFC.

Jeder Gopperer hat ab sofort die Möglichkeit die eigene Arbeitsleistung mittels des Chips zu sichern, und dann auf den zahlreichen Veranstaltungen wieder als Guthaben für Speis und Trank einzulösen. Die Bezahlung bzw. die Verrechnung des Habens erfolgt dabei kontaktlos über die neu angeschafften Kartenlesegeräte. Eines der mobilen Geräte wird von unserem Präsidenten Daniel bereits eifrig für die Arbeitsdienste rund um den Tanz in den Mai (30. April) genutzt. Hier wird es auch zum ersten Mal möglich sein, die in Guthaben umgerechnet Arbeitsleistung einzusetzen, z.B. für ein kühles Helles oder eine Brotzeit.

Beispiele:

  • Auf- und Abbau 0,85 € / h
  • Arbeitsdienst 1,50€ / pauschal
  • Ausschusssitzung 1,80 € / pauschal
  • Fahrdienste 0,04 € / km

Aufgrund der technischen Besonderheiten des neuen Gopperer Mitgliedsausweises muss leider ein Unkostenbeitrag von 25 € entrichtet werden. Dieser Beitrag wird automatisch vom Konto der Mitglieder eingezogen, spätestens bei Erhalt des neuen Ausweises.

Der Ausweis hat eine Gültigkeit von 15 Jahren und muss dann erneuert werden.

Vorankündigung: Kabarett ’19

Der Stammtisch d’Gopperer freut sich euch heute bekannt zugeben, dass Christine Eixenberger zum diesjährigen Kabarett im Moierstadl Rupertsbuch kommen wird.

Das Kabarett findet am 19.Juli.19 statt und beginnt um 20:30 Uhr. Der offizielle Vorverkauf für die Tickets startet am 01.Mai.19. 

Christine Eixenberger hat sich bereits einen Namen als „komödiantische Nahkampfwaffe“ gemacht. Ihr schauspielerisches Talent hat der studierten Grundschullehrerin auf Anhieb die Hauptrolle in der ZDF-Herzkino-Reihe „Marie fängt Feuer“ eingebracht. Bis 2017 moderierte sie die BR-Comedy-Talkshow „Habe die Ehre“ zusammen mit dem Kabarettisten und Parodisten Wolfgang Krebs, im April war „München Grill“ mit Christine Eixenberger in der Hauptrolle im Bayerischen Fernsehen zu sehen. Nun ist die junge Schlierseerin auf Tour mit ihrem neuen Soloprogramm „Fingerspitzenlösung“. Darin hält Frau Eixenberger ihre pädagogische Spürnase in die aufgeschlagenen Knie der Gesellschaft – eine Pausenaufsicht der Extraklasse, die nie außer Acht lässt, wo sie herkommt, wo sie hingeht und wann es 13 Uhr ist. Aber auch Grundschullehrerinnen brauchen mal eine „große Pause“. Raus aus der Schule, weg von „Lernbelästigungen“ jeglicher Art – hinein in den Tempel von Meditation und Moorbehandlung. Ein Wellness & Spa Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Oder befindet sich Frau Eixenberger hier eher in einem pädagogischen Piranha-Becken? Eine Pädagogin in freier Wildbahn – da ist guter Rat teuer! Wie viel Einmischung ist gut und wo hat das Ganze seine Grenzen – ab wann wird man zum „Gscheidhaferl“, zur Besserwisserin? Ist es gescheiter, gescheit zu sein und im Gespräch lieber mal ein Blatt vor den Mund zu nehmen? Oder ist es nicht oft auch wichtig, über den Rand hinauszuschreiben? Intervenieren oder lieber meditieren? Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf? Und muss man sich überhaupt mit vermeintlichen Optimierungen auseinandersetzen? Oder kann man sich nicht einfach mal sagen: „Von mir aus – macht’s doch, was ihr wollt’s! Mia is wurscht“ Wie entspannend diese Wellness-Weisheit sein kann, besingt und betextet Frau Eixenberger in „Fingerspitzenlösung“.

 

 

Ski-Wochenende 2019

Am Wochenende vom 9.-10. Februar stand wieder die traditionelle Skifahrt der Grasshopper und der Gopperer auf dem Programm.

Diesmal wurde wiederum das Skigebiet Alpbach-Wildschönau sowie der Ascherwirt in Brandenberg angefahren. Heuer durften wir dort ein kleines Jubiläum feiern, war es doch das fünfte Zusammenkommen.

Pünktlich um 5:30 Uhr starteten die 40 Teilnehmer in Richtung Skigebiet. Leider musste heuer ein deutlicher Teilnehmerrückgang (im Vorjahr 51) verzeichnet werden. Die Ursachen werden im Rahmen von Meetings der Skigopperer analysiert und fließen in das Programm 2020 ein. Aufgrund der Verkehrslage und des bereits Tage vorher über alle Radiostationen angekündigten Traumwetters erreicht man erst gegen 12:00 Uhr das Ziel in Inneralpbach. Aufgrund der späten Ankunft wurde am ersten Tag nur ein Nachmittagsskipass gekauft. Die dadurch ersparten Kosten wurden für die Getränkerechnung im Bus verwendet, somit konnte (fast) jeder Teilnehmer umsonst trinken. Mit einer kurzen Apre-Ski-Party am Bus und der anschließenden Fahrt ins Hotel endete der erste Skitag. Kurz vor Ankunft im Hotel stellte unser Präsident erschrocken fest, dass die Biervoräte nahezu völlig aufgebraucht waren. Eigentlich hatte er mit 50 Teilnehmer und zwei Tagen kalkuliert, so der Präsident. Was letztendlich zu diesem kurzzeitigen Biernotstand führte konnte vor Ort nicht zweifelsfrei geklärt und soll im Rahmen der Nachlese analysiert werden. Busfahrer Franz Hegenberger hatte aber sofort eine Lösung parat und so wurde ein kurzer Halt im M-Preis, ein österreichischer Delikatessenladen, welcher bayrisches Bier im Sortiment hat, eingelegt. Im Hotel angekommen wurden kurz die Zimmerschlüssel verteilt und jeder Teilnehmer hatte Gelegenheit sich für das bevorstehende Abendessen frisch zu machen. Etwas kürzer fiel die Körperpflege bei unserem altehrwürdigen Skigopperer Jürgen aus, hatte er doch sein Zimmer im Nebenhaus nicht gefunden und lief voller Verzweiflung durch die Gänge im Haupthaus. Doch ein Held war schnell gefunden, so hatte sich Andreas Maurer, unter Vernachlässigung seiner eigenen Schönheitskur, bereiterklärt dem Jürgen bei der Suche nach seinem Zimmer zu helfen. Nach 30min war dann ein offenes Zimmer gefunden, allerdings waren da schon Klamotten ausgebreitet und ein nackter Mann stand in der Dusche. Um den Datenschutz zu wahren, wird dieser hier namentlich nicht erwähnt, allerdings ein kleiner Tipp, er ist ein begnadeter Snowboarder der seine Winterwochenende doch gerne in Österreich verbringt. Beim Abendessen konnten wir auch ein kleines Jubiläum feiern, gab es doch das fünfte Mal in Folge Naturschnitzel mit Reis und Gemüse. So mancher Gopperer hatte anschließend noch Hunger und so sah man , dass an dem ein oder anderen Tisch noch Brotzeitplatten geordert wurden. Als Abendprogramm war diesmal die Preisverleihung des örtlichen Skiclubs geplant. Hierbei wurden die internen Vereinsmeister des Skiclubs Rot-Weiss Brandenberg-Krach-Tirol geehrt. Meister wurde nicht der schnellste sondern der genaueste Läufer, welcher in zwei Durchgängen eine möglichst geringe Differenzzeit erzielen konnte.

Am Sonntag stand dann der zweite Skitag auf dem Programm. Dieser endete recht unspektakulär mit der traditionellen Apre-Ski-Party am Bus. Pünktlich wurde dann die Heimreise gestartet und um 22 Uhr konnte jeder Gopperer und Grasshopper wieder das traute Heim sein Eigen nennen. Bei seiner Ansprache im Bus bedankte sich Präsident Daniel Schwäbl bei allen Teilnehmer und Organisatoren sowie bei unserem Busfahrer Franz. Er versprach auch, dass sich die Skigopperer für nächstes Jahres etwas neues einfallen lassen um auch die Teilnehmerzahlen wieder in die Höhe zu bringen.

25. Rupertsbucher Weihnachtsmarkt

Am zweiten Adventswochenende (8.-9.12.2018) findet wieder unser traditioneller Weihnachtsmarkt in Rupertsbuch statt. Heuer bereits zum 25. Mal.

Die Vorbereitung laufen bereits auf Hochtouren. Mittlerweile steht auch das Programm des diesjährigen Adventssingens. Dieses beginnt am 8.12.2018 um 18:00 Uhr in der der Pfarrkirche St. Michael in Rupertsbuch. Der Eintritt ist frei.

Mitwirkende sind u.a. der Gopperer-Chor unter Leitung von Hans Hüttinger, der Gopperer Kinder- und Jugendchor, ProBlech, Animaris und die Gopperer4. Musikalische Beiträge gibt es auch von Nina Stößl, Franziska Weidenhiller, Alexander Schlegel und Deborah Harrison.

Im Anschluss an das Adventssingen startet der Weihnachtsmarkt am ehemaligen Schulhof und den Schöpfelhallen. Bei Glühwein, Feuerzangenbowle und Nürnberger Würstl vom Holzgrill kann man sich in gemütlicher Atmosphäre auf die bevorstehende besinnliche Zeit einstellen.

Am Sonntag startet dann das Markttreiben mit vielen Angeboten aus der Region unter musikalischer Umrahmung u.a. durch die Bläsergruppe Bergmann, dem Gopperer-Jugendchor, Kindergartenkinder, Flötengruppe der Schule Schernfeld und Musiknetz Eichstätt. Ebenso besteht am Sonntag die Möglichkeit einen Christbaum zu kaufen.

Die Einnahmen des diesjährigen Weihnachtsmarktes werden wieder gemeinnützigen Institutionen aus der Region Eichstätt zugeführt.

Auf euer Kommen freut sich der Stammtisch d’Gopperer.

Terminerinnerung zur Versammlung

An diesem Freitag, 19. Oktober 2018 findet unsere alljährliche Mitgliederversammlung im Vereinslokal statt.

Themenschwerpunkt der Sitzung ist der bevorstehende Weihnachtsmarkt am 8./9. Dezember in Rupertsbuch. Im Rahmen der Sitzung werden die notwendigen Arbeitsdienste festgelegt und auch entsprechend eingeteilt.

Als weiteres Thema auf der Agenda können Vorschläge für die diesjährige Weihnachtsspende eingereicht werden. Auch über info@gopperer.de können Vorschläge abgegeben werden.

Die Sitzung endet mit einer deftigen Brotzeit zu Lasten des Stammtisches.

Dikussionen während des Vermessens.

Neues aus der Sitzung

Der Stammtisch d’Gopperer meldet sich zurück aus der Sommerpause.

In der gestrigen Ausschuss-Sitzung lies Präsident Daniel Schwäbl das laufende Vereinsjahr Revuee passieren und stimmte bereits auf die nächsten bevorstehenden Veranstaltungen ein. In seiner Ansprache merkte er auch an, dass die Gopperer dieses Jahr in der Terminfindung für das traditionelle Sommernachtsfest die einzigen zwei Regentage des Traumsommers erwischt hatten. Das Motto des ausgefallenen Festes „Grill & BBQ World“ wird für nächstes Jahr beibehalten.

Die nächste Großveranstaltung der Gopperer ist der diesjährige Weihnachtsmarkt am 8./9. Dezember in Rupertsbuch. Im Rahmen der Sitzung wurden die ersten Eckpfeilers des Programmes festgelegt und auch schon die ersten Standbetreiber und Attraktionen vermeldet. Das Adventssingen in der Pfarrkirche Rupertsbuch wird heuer wieder in der Stilrichtung „modern“ abgehalten. Hierzu laufen auch bereits die Programm- und Gruppenerstellungen.

Eine weitere Veranstaltung in der Ausplanung ist das mittlerweile schon traditionelle Schafkopf-Rennen zusammen mit der Feuerwehr Workerszell. Hierzu ist man allerdings aufgrund der vollen Vereinskalender noch in der Terminfindungsphase.

Auch das Jahr 2019 wirft ihre Schatten voraus, so wurden gestern die aktuellen Planungen zur Skifahrt der Gopperer und Grashopper vorgestellt. Bzgl. Hotelrückmeldung sind wir noch in der Sichtungswelle. Präsident Daniel Schwäbl wollte aber nochmals die Rückmeldung einiger 7S-Hotels abwarten, ehe man sich doch wieder für das G&G-Traditionshotel Ascher entscheidet. Den Termin geben wir hier bekannt.

Ebenfalls in Planung befindet sich das Gopperer Kabarett 2019. Hier stehen wir in engen Kontakten mit pot. Künstlern oder deren Agenturen. Sobald hier nähere Infos vorliegen, erfahrt ihr es hier.

Gopperer verteidigen 4.Platz

Wie bereits im Jahr zuvor haben der Stammtisch d’Gopperer ihren vierten Platz beim Container Schöpfelcup der DJK Workerszell verteidigt. In der Gruppenphase wurde der zweite Platz, hinter den Saunafreunden und Gästen der AH Workerszell und vor der Jugendmannschaft der Froehlichen Brüder belegt. Das kleine Finale wurde gegen die Berglöwen mit 3:2 verloren.

Das Team der Gopperer stellte sich zum Mannschaftsfoto

 

Beim diesjährigen Turnier stand bei den Gopperern allerdings der gesellige Teil im Vordergrund. So wurde bereits am frühen Morgen das Wurstwasser erwärmt und das Bier gekühlt, ehe man sich zur Taktikbesprechung in der Präsidentengarage traf.

Das bereits angekündigte Stürmerduell zwischen dem zurückgetreten S. Wagner und Gomez war wie erwartet spannend, allerdings hat sich unerwartet ein Dreikampf im Sturm der Gopperer entwickelt. Wie aus dem Nichts stand plötzlich der eigentliche Torwart der Gopperer, Fabian Schneider, im gegnerischen Sechzehner und versuchte sich als Einnetzer.

Brisantes Stürmerduell am Wochenende

Am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018 hält die DJK Workerszell wieder ihr traditionelles Pfingstpokalturnier ab. Unser Stammtisch beteiligt sich dieses Jahr auch wieder mit einer Mannschaft. Die Spiele beginnen um 13 Uhr. Unsere Gegner sind die Saunafreunde der AH, sowie die Fröhlichen Brüder aus Workerszell.

Ziemlich brisant wird es diesmal innerhalb der Mannschaft des Stammtisches. Nachdem S. Wagner nicht für die Nationalmannschaft nominiert wurde und deshalb seinen Rücktritt aus selbiger medienwirksam bekannt gegeben hat, hat er sich kurzfristig bereiterklärt für den Stammtisch aufzulaufen. In unserer Mannschaft trifft er allerdings auf den überraschenderweise nominierten Gomez. Wir erwarten hier ein hitziges Stürmerduell zwischen den beiden Egomanen.

Am Rande einer Trainingseinheit haben wir S. Wagner über seine aktuelle Verfassung und das Duell mit Gomez befragt. Das Interview können sie unten nachlesen. Ein kleines Video zeigt die aktuelle Verfassung von S. Wagner.

„Reicht mir jetzt echt. Anscheinend passe ich mit meiner Art geradeheraus Sachen anzusprechen, den Trainer nicht. Dafür ist dann dieser Gomez dabei, der sich wieder wundliegt… is ja lächerlich.

„Bayerischen Wettkampf“ beim Maitanz

Rupertsbuch (sjo): Auch in diesem Jahr fanden sich wieder zahlreiche Besucher im Schützenhaus in Workerszell zum Tanz in den Mai ein. Gopperer-Präsident Daniel versprach bei seiner Begrüßung einen kurzweiligen, spannenden und lustigen Abend. Ganz besonders freute er sich, dass die Band „Noodnfiesler“ wieder den Weg auf den Jura-Berg gefunden hatte.

Ausgelassene Stimmung herrscht beim Tanz in den Mai.

Von Beginn an wurde zur hervorragenden Musik der Band kräftig das Tanzbein geschwungen, und es sollte den ganzen Abend, bis früh in den Morgen auch so weiter gehen.

Als besondere Attraktion hatte der Gopperer-Präsident einen Bayerischen Wettkampf angekündigt, zu dem sich Mannschaften, bestehend aus 4 Teilnehmern (1 Teilnehmerin musste in jedem Fall in jeder Mannschaft dabei sein) anmelden konnten. Es meldeten sich 8 Mannschaften zu dem Turnier an. Dies waren HTS aus Sappenfeld, Grashopper ebenfalls aus Sappenfeld, die DJK Workerszell, der Schützenverein Rupertsbuch, die Freiwillige Feuerwehr aus Workerszell, die „Fantafour“ und die „Chicks“. Letztere waren reine Damen-Mannschaften.

Weiterlesen

Bilder vom Maitanz 2018