Publikumsmagnet Bockbierfest auf dem Juraberg

Workerszell (sjo): Wie schon in den Jahren zuvor waren auch heuer wieder die beiden Bockbierfeste der Freiwilligen Feuerwehr Workerszell zusammen mit den Gopperern ein Publikumsmagnet. Schon Wochen vorher waren diese Veranstaltungen (bereits zum 16. Male in Folge) ausverkauft.
Gopperer-Präsident Daniel Schwäbl begrüßte die Gäste und versprach einen anspruchsvollen, kurzweiligen Abend. Traditionell eröffnete die Bläsergruppe um Robert Pfefferle den Abend. Auch in den Pausen und zum Abschluss konnten Sie das Publikum mit bayerischer Blasmusik unterhalten.
Die Gopperer4 spielten im ersten Block ihrer Auftritte Lieder zum Mitsingen, wie „Mia fahrn ins Bockbierfest nach Workerszell“, „I hab a Reischla!“ oder „Des gibt’s nur in Bayern“. Die Besucher ließen sich nicht lange bitten und sangen lauthals mit. Natürlich wurde auch die Universitätsstadt Eichstätt und dessen Stadtrat mehrmals deftig derbleckt.

Als Überraschungsgast beim Bockbierfest der Feuerwehr und der Gopperer aus Workerszell trat nach langjähriger Pause die „Feierwehrkapelln Workerszell“ auf. Ihr Beitrag wurde mit viel Applaus belohnt.

Weiterlesen

Spendenübergabe Weihnachtsmarkt 2017

Im Rahmen einer kleinen Zusammenkunft wurden die Spenden aus dem Erlös 2017 übergeben.

Gespendet wurde heuer zu gleichen Teilen an Penelope Salbaum und ihre Familie, sowie an Bastian Heckl und seine Familie.

Die Gopperer bei der Spendenübergabe. (v.l.: stellv. Präsident Jürgen Heimisch, Familie Salbaum mit Penelope, Michael Heckl, Kassier Manuel Friedel und Präsident Daniel Schwäbl)

Wir hoffen wir konnten den Familien durch unsere Spende eine Freude bereiten und bedanken uns bei allen Besuchern und Spendern des Weihnachtsmarktes 2017. Ohne euch wäre eine solche Spende überhaupt nicht möglich gewesen.

Skifahrt der Grashopper und Gopperer

Vergangenes Wochenende machten sich sage und schreibe 50 Gopperer und Graßhopper auf den Weg ins schöne Alpbachtal zur traditionellen jährlichen Skifahrt. Nachdem die Abholung der Teilnehmer in Workerszell, Rupertsbuch, Sappenfeld Feuerwehrhaus, Sappenfeld Unterdorf und Eichstätt nahezu reibungsfrei geklappt hat (ein paar Ski wurden leider auf der Straße vergessen und erst bei der Rückfahrt eingeladen), machte sich der bis auf den letzten Platz gefüllte Bus, gefahren von Philipp Hegenberger (Franz jun.) und begleitet von Chef-Steward Sebi, auf den Weg nach Österreich. Kurz vor der Grenze gab es dann das obligatorische „Schneller-Frühstück“ mit Kaffee aus dem Hause „el Presidente“.

An der Gondel in Inneralpbach angekommen, machten sich die Teilnehmer schon bereit zum Skievent bei herrlichstem Wetter. Nach einem kurzen Apres-Ski am Bus, wurde die Weiterreise ins Hotel Ascherwirt nach Brandenberg angetreten. Dort galt es dann im Anschluss an das Abendessen, noch den Faschingsball der Landjugend Brandenberg zu besuchen. Auf diesem Ball waren zahlreiche Maskerer vertreten, sei es der lustige Alm-Öi, oder der 3-Sterne General der Feuerwehr Brandenberg in seiner Wüstenkampfuniform. Besonders ist die Tätigkeit des Feuerwehrobmann Schorsch in seiner Aufgabe als Wächter des Brandschutzes zu erwähnen. Schorsch hielt in voller Feuerwehrmontur und bewaffnet mit der Kübelspritze den ganzen Abend Ausschau nach Entstehungsbränden und war bereit zum Löschen. – Höchste Priorität  galt aber dem Löschen seines eigenen Durstes.-

Nach einer kurzen Nacht ging es am nächsten Morgen, nach einem reichhaltigen Frühstück mit Semmeln von Vorgestern, wieder gen Talstation Inneralpbach. Einem weiteren Skitag stand nun nichts mehr entgegen. Am Abend waren alle Teilnehmer pünktlich um 16 Uhr im Bus um die Heimreise anzutreten. Die Batterie des Busses benügte sich derweil noch beim Apres-Ski, so dass wir diese erstmal wiederbeleben mussten. Gopperer Philipp machte sich gleich auf, um den letzten noch verbliebenen Bus um Starthilfe zu bitten. Nach der ersten Kontaktaufnahme war schnell klar, dass man hier mit Deutsch nicht weiterkommt und so wies unser international bewanderter Gopperer den Kollegen im feinsten französisch auf unser Problem hin.:

„la batterie emptü, wischn disch o“

Nach einer kurzen Zeit war dann unser Bus wieder fahrtüchtig und wir begaben uns auf die Heimreise. Um 23 Uhr war dann auch der letzte Teilnehmer in seinem Bett und freut sich schon wieder auf die Fahrt 2019.

Im Namen der Vorstandschaft auch noch ein herzliches Vergelts Gott an die Organisatoren, dem Busfahrer Philipp, Sebi und natürlich allen Teilnehmern. Auf ein neues im Jahr 2019.

Herbstanfang ist Sitzungszeit

Vergangenes Wochenende lud Präsident Daniel Schwäbl zur Mitgliederversammlung in die Vereinswirtschaft Gasthaus Breitenhuber nach Workerszell. Der Einladung waren 36 Gopperer gefolgt, 24 Stammtischbrüder ließen sich offiziell entschuldigen.

Zu Beginn der Sitzung gab der Präsident einen kurzen Überblick über das abgelaufene Jahr 2017 und die bevorstehenden Veranstaltungen. Dabei erwähnte er u.a. die bestens besuchten Veranstaltungen zu den Mai-Feierlichkeiten im Feuerwehrhaus, hier merkte Daniel Schwäbl die starke Besucherzahl unserer Nachbarn aus Sappenfeld besonders an, sowie das Gopperer-Kabarett im, wie immer ausverkauften Moier-Stadl.

Hauptthema der Agenda war die Vorbereitung auf den bevorstehenden Weihnachtsmarkt am 9. und 10. Dezember in Rupertsbuch. In der Sitzung wurden die notwendigen Arbeitsdienste zur Vorbereitung und Abbau festgelegt. Alle Mitglieder hatten die Möglichkeit sich in Listen einzutragen. Die Terminübersicht wird in Kürze auf der Homepage veröffentlicht. Im Rahmen der Weihnachtsmarktvorbereitungen wurde auch das Thema „Gopperer Spende“ diskutiert. Dabei wurden von den Mitgliedern einige Vorschläge für regionale und überregionale Projekte eingereicht. In einem der nächsten Vorstandsmeetings werden dann die jeweiligen Personen bzw. Institutionen ausgewählt. Weitere Themenvorschläge können jederzeit an schriftfuehrer[at]gopperer.de gesendet werden.

Ein weiteres Thema der Sitzung war die diesjährige Planung zur Halle B des Weihnachtsmarktes. Nach Informationen von Hubert Biehler wird in diesem Jahr wieder eine Krippenausstellung stattfinden. Hierzu sind alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Stammtisches aufgerufen, ihre Krippen oder die ihrer Verwandten und Bekannten dem breiten Publikum am Weihnachtsmarkt zugänglich zu machen. Alle interessierten Krippenbauer und -aussteller können sich direkt unter info[at]gopperer.de melden. Die schönsten Krippen werden wir in einem Sonderartikel auf unserer Homepage präsentieren.

Nach ca. 1 1/2 Stunden war der offizielle Teil beendet und der Abend klang mit einer traditionellen bayrischen Brotzeit bei bestem Gutmann Bier aus. Spontan lud unser Präsident Daniel Schwäbl noch zu 3 Freigetränken ein. Zur späteren Stunde wurden auch vereinzelte Trainingstische für das bevorstehende Schafkopfrennen der Gopperer und der Feuerwehr am 18.11. gesichtet.

Platz 4 am Schöpfel-Cup

Eine sehr stark ersatzgeschwächte Mannschaft des Stammtisches erreicht am vergangenen Sonntag beim Schöpfelcup der DJK Workerszell einen guten 4. Platz. In der Gruppenphase wurde der zweite Platz belegt. Das Spiel um Platz 3 endete 7:6 für die Feuerwehr Workerszell.

Besonders ist zu erwähnen, dass zwei Spieler der Gopperer unter den besten drei Torschützen des Turniers waren. In Zahlen waren dies, der mitunter auch weiße Ronaldinho genannte Stefan Wagner mit 4 Toren, sowie der Hackenkönig Benedikt Schneider mit 6 Toren.

Die Mannschaft der Gopperer im Jahr 2017. (sitzend v.l.) Jürgen Heimisch, Präsident und Goali Daniel Schwäbl, Manuel Kirschner. (stehend v.l.) Peter Dier, Felix Schöpfel, Benedikt Schneider, Stefan Wagner. (nicht auf dem Bild, Matthias Bauer)

Tanz in den Mai 2017

von Johann Schneider

Das für den 1. Mai geplante Maifest der Gopperer aus Workerszell, direkt unterm Maibaum, musste aufgrund der ungünstigen Wetter-Prognosen abgesagt werden. Der Maitanz fand jedoch statt, ausnahmsweise in diesem Jahr im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Workerszell, da das Schützenhaus im Moment eine große Baustelle ist.

Nichtsdestotrotz fanden sich außergewöhnlich viele Besucher ein und der Präsident der Gopperer, Daniel Schwäbl zeigte sich bei seiner Begrüßung hocherfreut darüber. Er versprach einen abwechslungsreichen Abend bei Musik, Tanz und vielen Attraktionen. Ganz besonders begrüßte er die Musikkapelle „Noodnfiesler“, welche zum ersten Mal für den Maitanz verpflichtet werden konnten. Von Beginn an wurde das Tanzbein zu erstklassiger Musik geschwungen und es herrschte den ganzen Abend, bis spät in die Nacht, reges Treiben auf der Tanzfläche. Auch konnte der „WTC“ (Workerszeller Tanzclub) sein Können immer wieder unter Beweis stellen. Zu Tango, Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba oder Jive konnten die erlernten Figuren zum Besten gegeben werden. Weiterlesen

Gopperer-Kabarett 2017

Am 1. April 2017 um 13 Uhr startet der offizielle Vorverkauf für das Gopperer-Kabarett 2017 im Moier-Stadl.

Heuer konnten die Ausnahmekünstler „3 Männer – nur mit Gitarre“ gewonnen werden. Hinter dem Motto „3 Männer – nur mit Gitarre“ verbergen sich noch immer die bayerischen Liedermacher und Kabarettisten Keller Steff, Roland Hefter & Michi Dietmayr.

Ab 2017 geht es mit den „3 Männern“ in das „Kapitel 2“. So nennt sich das neue Bühnen- Programm der symphatischen Tausendsassa und selbstverständlich wird damit weiterhin quer durch Bayern und Österreich getourt. Auch im „Kapitel 2“ dürfen und werden natürlich die „Best Of“-Highlights aus den Einzelprogrammen der Musiker nicht zu kurz kommen. Aber… aus der Feder der „3 Männer“ wird es auch einiges an neuen und frischen Liedern, Sprüchen und auch G´schichten zu hören geben.

Karten können nur telefonisch unter +4915117215593 erworben werden (telefonisch von 18 – 21 Uhr (gilt ab 2.4), oder ganztägig per SMS). Der Preis pro Ticket liegt bei 20€. Karten solange der Vorrat reicht. Anfragen per SMS werden nach Eingangsdatum sortiert und bearbeitet.

Bockbierfest 2017 – Ein Spektakel

von Johann Schneider

Als „Spektakel“ könnte man das bezeichnen, was sich bei den beiden Bockbierfesten der Freiwilligen Feuerwehr und dem Stammtisch d’Gopperer aus Workerszell abgespielt hat. Und das nur im positiven Sinne. Ein Vergleich mit dem Nockherberg wäre müßig, waren sich doch alle Besucher und Teilnehmer einig, dass diese Veranstaltung auf höchstem Niveau wieder einmal ein Höhepunkt im Jahreslauf des Dorflebens war.
Begrüßt wurden die Besucher durch Gopperer-Präsident Daniel Schwäbl und dem Ehrenvorsitzenden der Feuerwehr, Josef Breitenhuber. Ganz besonders willkommen hießen Sie Bürgermeister Mayinger, seinen Stellvertreter Reinhard Eichiner, sowie die Gemeinderäte aus dem Ortsbereich. Beide wünschten den Anwesenden einen schönen Abend, gute Unterhaltung und einen guten Durst und Appetit.
Den Anfang und die Pausen gestaltete, wie schon in den letzten Jahren, auch in diesem Jahr die Jura-Blech-Musik um Robert Pfefferle. Mit traditioneller bayerischer Musik unterhielten Sie das Publikum.

„Captain Dani und die swingenden Gopperer“ ließen das Jahr seit dem letztem Bockbierfest mit lustigen Beiträgen und passender Musik Revue passieren.

Überraschungsgast Markus Eitler hinterließ als die „Mariensteiner Feuerwehrkapelln“ mächtig Eindruck beim Puplikum.

Weiterlesen

…und bald lallen sie wieder…

Die Dorflaller der Gopperer sind auch schon wieder in intensiven Vorbereitungen für die diesjährigen Auftritte im Bockbierfest am kommenden Wochenende.

Vielerorts stellt man sich schon die Fragen, „wenn erwischt es wohl dieses Jahr?“ oder „Meinst, die ham a was über mia?“. Seid also gespannt, wenn es wieder heißt, „Dahoam is dahoam“.

Einen ausführlichen Bericht über zwei Tage Bockbierfest in Workerszell gibt es dann nächste Woche.